News

Der alljährliche Greifenstein Bike Marathon hatte am Wochenende die Aufmerksamkeit auf sich gezogen und lockte auch den einen oder anderen STEIN-biker an die Startlinie.

Die 23km Runde war dabei am besten besetzt und mit Susan Kunz traute sich sogar die frisch gebackene Mama wieder an den Start. Sie hatte ordentlich Spaß was die Fahrten bergauf anging, nach eigenen Aussagen hatte sie in den Abfahrten allerdings noch ein paar Defizite. Spaß bereitete Ihr die alltbekannte Sonntagsbeschäftigung aber allemal und ein fünfter Platz in der Gesamtwertung (AK 2.Platz) kann sich nach dieser langen Pause durchaus sehen lassen.

Bei den Herren starteten Daniel Kletzin, Thomas Peschke und Maik Matzel über die 23km Runde. Die Strecke war wie jedes Jahr technisch durchaus anspruchsvoll und mit 719hm auf 23km als anspruchsvoll zu bezeichnen. Der Untergrund zeigte sich in einem guten und griffigen Zustand, der es den Piloten nicht zusätzlich erschwerte.

Daniel und Thomas hatten ordentlich Zug auf der Kette und konnten ein dynamisches Duo bilden, dass sich in der Spitzengruppe mit festsetzte. Lediglich David Seidel und Lutz Baumgärtel konnten den den Beiden paroli bieten und einen kleinen Vorsprung heraus fahren.

In der Endabrechnung landete Daniel auf dem dritten Rang (AK 2.Platz) und Thomas mit nur einer Sekunde Rückstand auf dem vierten Platz (AK 3. Platz). Maik rollte einige Minuten später über die Ziellinie und hatte sichtlich Spaß am Renngeschehen gehabt. Er wurde mit dem 19. Rang gesamt und dem 9. Platz in der AK-I belohnt.

Ein echt tolles Mannschaftsergebnis auf der kurzen Strecke. Hut ab Jungs und Mädel(s)!

Die mittlere Strecke über 46km hatten sich Theresa Werner, Kai Rosenbaum und Dominic Voland zur sonntäglichen Aufgabe gemacht. Theresa hat einen kurzen Rennbericht verfasst, der mit einem überraschenden Ende auf wartet:

"Nach dem Firmenlauf am Mittwoch und dem Regionalliga Teamsprint am Samstag, ging ich am Sonntag noch beim GBM über die 2 Runden mit den Stein Bikern an den Start. Ziel war hier nur gesund und pannenfrei durchkommen, Spaß haben und das Wochenende mit Freunden ausklingen zu lassen. In der ersten Runde hatte ich durch die Vorbelastung vom Vortag noch etwas schwere Beine. So ließ ich Karin Kadner ziehen und fuhr mein Tempo. Nach der ersten Runde hatte ich einen Rückstand von 1-2min auf Platz eins. Die Beine wurden in der zweiten Runde lockerer und so konnte ich nochmal Boden gut machen. Ohne Karin auf der Strecke zu sehen, geschweigeden zu überholen, fuhr ich auf der Zielgeraden als erste Frau ein. Doch wo war Karin? Sie folgte nach 2min. Es stellte sich anschließend heraus, dass die Strecke im Rennverlauf durch Stürze und Platten verändert wurde, sodass ich ca. 1,5km kürzer als Karin fuhr und sie auf dem neuen Teilstück überholte ohne sie einzuholen. So entschloss ich, meine Zeit mit ihrer tauschen zu lassen und wurde nachträglich 2. Platz. Teamgeist und Ehrlichkeit sind doch wichtiger als eine Platzierung und so konnte Karin sich noch nachträglich freuen und ich den Tag genießen." Glückwunsch zu dieser tollen Leistung und sportlich fairen Geste!

Kai hat seit einigen Wochen wieder Rennluft geschnuppert, den Schalter von Freizeitradler auf Racer umgelegt und dies zeigte sich auch am Ergebnis in Geyer. Mit dem achten Platz der Gesamtwertung und einem dritten Podestplatz hatte sich auch für Ihn die Fahrt ins Erzgebirge gelohnt. Gelohnt hatte es sich auch für Dominic Voland, der in der Klasse der Junioren mit dem obersten Podestplatz anbandeln konnte und auch im Gesamtklassement einem überzeugenden 22. Platz einfuhr.

Die lange Strecke blieb von unserer Seite unbesetzt.

IronBike Ischgl

August 06, 2018

Thomas Peschke hatte am Samstag, dem 4.8.2018, den IronBike in Ischgl/Österreich bezwungen und dort eine solide Leistung abgeliefert. Ein klassischer Alpenmarathon mit ordentlich Höhenmetern und schöner Aussicht. Wie es Thomas während des Rennens ergangen ist hat er vorbildlich in einem Renntelegramm zusammengefasst:

"Am Samstag bin ich beim IronBike in Ischgl gestartet. Auf dem Programm stand die medium Distanz mit 48km & 2100hm. Nach dem Start sind wir eine 27km Schleif mit ca. 800hm Richtung Galtür und wieder zurück nach Ischgl gefahren. Das war alles easy zu fahren und hatte fahrtechnisch keine großen Highlights. Hier galt es nur nicht schon alle Körner zu verschießen, denn wieder in Ischgl angekommen ging es 10km und über 1000hm hinauf zur Idalpe.

Bis dahin lief das Rennen sehr gut und ich konnte mich in den Top 20 halten. Im langen kommenden Anstieg über 7km Asphalt und den anschließenden 3km auf Schotter, die mit bis zu 20% Steigung gewürzt waren, ließ ich zusätzlich den einen oder anderen Konkurrenten hinter mir. Im letzten Schotteranstieg des Rennens hatte ich noch genung Körner, um den Drittplatzierten meiner AK zu überholen und anschließend etwas Polster aufzubauen.

Nun folgte die 10km lange Schlußabfahrt nach Ischgl. Diese begann mit dem Velilltrail dem ich ca. 4km folgte. Danach erfolgte die Abfahrt auf breiten Forstwegen. Auf der Abfahrt, die ich ohne Defekt überstehen konnte, war es mir vergönnt noch zwei Fahrer zu überholen und somit in der AK, als auch in der Gesamtwertung Plätze gut zu machen.

Am Ende fuhr ich nach 2:43h als Gesamt 11. und als Altersklassen Zweiter über die Ziellinie." Das hört sich doch wirklich gut an und gibt beide Daumen nach oben! Mehr Neuigkeiten zum EBM gibt es dann Morgen. Bis dahin wünschen wir Euch einen guten Start in die Woche.

2h Rennen Frauenstein

July 30, 2018

Wochenende, Sommer, Sonne, Sonnenschein und Temperaturen über 30°C. Was macht der geneigte MTB Pilot, er fährt natürlich Rennen. Am gestrigen Sonntag war das traditionelle 2 Stunden Rennen in Frauenstein angesetzt und André "Altmeister" Meyer, sowie Anton Albrecht hatten trotz des Badewetters gemeldet.

Am bewährten Modus hatten die Frauensteiner auch dieses Jahr nichts geändert - innerhalb der zwei Stunden möglichst viele Runden kurbeln und sobald er Führende dieses Maß voll hat werden die Platzierten abgewunken. Auch streckentechnisch wurde nach dem Motto "Never change an running system" verfahren und so kam die bewährte, technisch nicht ganz einfache Strecke zum Einsatz.

Beide wollten ordentlich angreifen und konnten ihr Vorhaben auch in die Tat umsetzen. André, der auf seine alten Tag nochmal ordentlich aufdreht, konnte sich mit den Jungs in seiner Altersklasse gut duellieren und fuhr ein nahezu fehlerfreies Rennen. Die Belohnung hierfür war am Ende der oberste Platz auf dem Treppchen.

Anton hatte ebenfalls gut Zug auf der Kette und duellierte sich mit den Altersgenossen um die Spitzenplätze. Leider hatte er kurz vor Rennschluß mit der Hitze zu kämpfen und stieg vorsichtshalber aus. Durch den zwei Stunden Modus wurde er allerdings noch mit einer Runde Rückstand als Fünfter bei den Herren gewertet. Glückwunsch und vielen Dank an die Beiden!

Cube Cup Hof

July 25, 2018

Thomas Peschke hat sich am Wochenende der berühmten Doppelbelastung ausgesetzt und gleich zwei Rennen in Angriff genommen. Am Samstag startete er zunächst beim Cube Cup in Hof. Einem feinen Cross Country Rennen, das mit Wiese, Schotterweg, Single Trail, Sprünge, Holzbrücke glänzte. Für die Herren ging es über vier Runden mit 3,6km und 95hm.

Thomas machte wie in den voran gegangenen Wochen eine gute Figur, konnte sich in der Spitzengruppe festsetzen und ordentlich mitpedalieren. Leider hatte er kurz vor Ende des Rennens ein Problem mit der Kette, sodass er den dritten Platz abgeben musste und als Vierter die Ziellinie überrollte. Glückwunsch trotzdem von unserer Seite.

Am Sonntag war dann noch ein Erzgebirgsklassiker angesagt. Der Kamm Bike Cross in Johanngeorgenstadt hatte eingeladen und Thomas stellte sich über die Kurze Runde an den Start. Auch Rico Lasseck hatte den Weg ins Erzgebirge angetreten um sich den Sonntagvormittag zu vertreiben.

23km mit ein paar Höhenmetern waren die Fakten. Die Sonne machte einen Strahlemann und die Streckenverhältnisse waren mit den Attributen trocken und staubig zu beschreiben. Thomas hatte von Beginn an Zug auf der Kette und krallte sich den Platz an der Spitze. Da wenig Aufregendes während der Fahrt passierte spulte er solide den Streckenverlauf ab und konnte das Rennen mit einem Vorsprung von 1,5min auf den Zweitplatzierten für sich entscheiden. Rico überquerte als 12. der Gesamtwertung die Ziellinie und verpasste in der Ak damit nur knapp das Podest (Ak 4. Platz).

Cube Cup Stammbach

June 17, 2018

Am Wochenende gab es ein bisschen Rennsport für die schnelle Fraktion. Thomas Peschke nahm den Weg nach Stammbach auf sich um sich mit den Heizern der Cube Cup Wertung zu messen.

Wetter top! Strecke top! Da steht einem guten Rennen also nichts im Weg! Welche Erlebnisse der radelnden Art Thomas dort so wiederfahren sind, das lest ihr hier:

"Auf dem Programm stand eine 2,6km lange, abwechslungsreiche Strecke, die in 60min so oft wie möglich gefahren werden mußte. Nach einem ordentlichen Start bin ich auf der ersten Runde leider etwas im Verkehr stecken geblieben und der Zug um die Podestplätze war schon etwas enteilt. In den nächsten zwei Runden habe ich etwas aufs Tempo gedrückt und versucht die Lücke nochmal zu schliessen. Leider gingen mir ab der vierten Runde etwas die Körner aus, sodass ich Tempo rausnehmen musste einfach weil nochmal vier Runden zu absolvieren waren. In diesen vier Runden konnte ich mich auf Platz fünf vorkämpfen und diesen bis zum Zielstrich verteidigen."

Na dann herzlichen Glückwunsch von unserer Seite!

Das kommende Wochenende hält DAS lokalsportliche Ereignis der MTB Szene parat. Die Rede ist natürlich vom Heavy-24. Wer es noch nicht getan hat, der sollte spätestens jetzt ein dickes Kreuz im Kalender machen und den Weg zum Stausee finden ;).