News

Cube Cup Stammbach

June 17, 2018

Am Wochenende gab es ein bisschen Rennsport für die schnelle Fraktion. Thomas Peschke nahm den Weg nach Stammbach auf sich um sich mit den Heizern der Cube Cup Wertung zu messen.

Wetter top! Strecke top! Da steht einem guten Rennen also nichts im Weg! Welche Erlebnisse der radelnden Art Thomas dort so wiederfahren sind, das lest ihr hier:

"Auf dem Programm stand eine 2,6km lange, abwechslungsreiche Strecke, die in 60min so oft wie möglich gefahren werden mußte. Nach einem ordentlichen Start bin ich auf der ersten Runde leider etwas im Verkehr stecken geblieben und der Zug um die Podestplätze war schon etwas enteilt. In den nächsten zwei Runden habe ich etwas aufs Tempo gedrückt und versucht die Lücke nochmal zu schliessen. Leider gingen mir ab der vierten Runde etwas die Körner aus, sodass ich Tempo rausnehmen musste einfach weil nochmal vier Runden zu absolvieren waren. In diesen vier Runden konnte ich mich auf Platz fünf vorkämpfen und diesen bis zum Zielstrich verteidigen."

Na dann herzlichen Glückwunsch von unserer Seite!

Das kommende Wochenende hält DAS lokalsportliche Ereignis der MTB Szene parat. Die Rede ist natürlich vom Heavy-24. Wer es noch nicht getan hat, der sollte spätestens jetzt ein dickes Kreuz im Kalender machen und den Weg zum Stausee finden ;).
Hallo Leute am Wochenende gab es einen bunten Blumenstrauß an Veranstaltungen, die sich um das Thema Zweirad drehten. Während wir von der Firma unsere Radflotte beim Biketestival Erzgebirge präsentierten, auch mal selbst ne Runde drehten und uns dabei die Sonne ins Gesicht scheinen ließen, ging es an anderer Stelle deutlich schärfer zur Sache.

So zum Beispiel beim Straßenrennen "Rund um Schmölln", einer Rahmenveranstaltung zur Ladies Tour. André Meyer und Kai Rosenbaum wollten hier wissen was auf schmalen Straßenreifen so möglich ist. Es galt drei Runden mit knapp 19km und 600hm zu absolvieren, was André sehr gut gelang. Er konnte in seiner Alterklasse einen guten dritten Platz belegen, was im Gesamtklassement den 15. Platz bedeutete. Kai kommt auch langsam wieder in Tritt und rollte auf dem 19. Gesamtrang über die Ziellinie.

Einige Kilometer weiter südlich, nahe der tschechischen Grenze, wurde währenddessen auf breiten Reifen durch den Miriquidi gebolzt. Die Anzahl der Stein-biker beim Miriquidi Bikechallenge war in diesem Jahr allerdings recht überschaubar. Genauer gesagt, beschränkte sich das Teilnehmerfeld auf unseren neuen Mann Silas Benedix. Er kurbelte ein solides Rennen, das in den Abfahrten sehr gut lief, bergauf aber noch ausbaufähig ist. Am Ende sprang ein akzeptabler 23. Platz gesamt und der siebte Platz in der AK-Männer heraus.

Die weitest Reise nahm Anto Albrecht auf sich. Er schlug den Weg nach Osten ein und stellte sich im tschechischen Nove Mesto beim Czech Cup MTB XCO an den Start, einem UCI C1 Rennen. Jeder der schon mal den MTB XCO Weltcup im TV/Stream verfolgt hat wird die Strecke kennen. Auf diesem Untergrund wir der jährliche Worldcup unter der Elite ausgetragen. Anton hatte gute Beine und kurbelte ein tolles Rennen. Im Rennverlauf konnte er einige Konkurrenten abhängen und wertvolle Plätze nach vorn fahren. Am Ende hatte er den 33. Platz auf der Habenseite und dazu noch einige wertvolle UCI Punkte. Stark!
Heute kommt der Rennticker etwas im Telegrammstil:

Beim Markersbacher Erzgebirgsradrennen belegten die Stein-biker wieder gute Plätze. Auf den 30km holte André Meyer den zweiten Platz bei den Senioren-II und einen guten 7. Platz in der Gesamtwertung.

Kurz dahinter folgten Daniel Kletzin auf dem achten Gesamtrang (AK 4.) und Richard Pfauch auf dem 9. Platz (AK 3.). Den Abschluss der Steinschen Riege bildete Thomas Peschke, der mit leichten technischen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte und auf dem 13.Platz finishte (AK5.)

Auf der langen 47km fuhr Sebastian Ortmann ein solides Rennen und finishte auf dem 10.Gesamtplatz. Damit hatte er in der AK-II das Recht von ganz Oben zu strahlen. Unser Jungspund Dominic Voland kam gestern auch gut in Tritt und fuhr ein tolles Rennen, bei dem Er sich von Gruppe zu Gruppe hangelte. Durch die geschickte Einteilung belegte er am Ende den 30. Platz in der Gesamtwertung und bei den Junioren den zweiten AK Platz. Auch be Eddy zeigt die Kurve wieder stärker nach Oben und er konnte in der Gesamtwertung den 51. Platz belegen, was bei den Herren für den 14. Platz reichte.
Bereits am Samstag fand das Bike Prague Event statt, zu dem Sebastian Ortmann gemeldet hatte. Da es sich um seinen ersten Start bei diesem Event handelte musste er aus dem letzen Startblock losfahren und hatte somit allerhand an Überholungen zu erledigen. Er kurvte anschließend durch das Starterfeld sprichwörtlich wie das Messer durch die Butter und überholte ca. 400 Fahrer. Am Ende des Rennens hatte er bis auf die Spitze das gesamte Feld überholt und rollte auf dem 9. Gesamtplatz durchs Ziel. Leider reichte es damit nur für den 4. Platz in der Altersklasse. Trotzdem ziehen wir den Hut vor dieser Leistung und einen dicken Glückwunsch an den Dotore!

Am Pfingstmontag fand wie angekündigt in Dresden der 4. MTB Marathon statt. Auch hier stand Doc. O an der Startlinie und wollte wieder kräftig überholen. Neben ihm hatten sich aber auch noch Theresa Werner, Anton Albrecht und Edgar Schurig an den Start getraut. Theresa hat auch vorbildlich einen kurzen Abriss zum Rennen zusammengefasst, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

"Hier ein kurzer Bericht vom 4. MTB Marathon Dresden:

Zum Pfingstmontag ging es für die Stein Biker Anton, Eddy, Theresa und Orti zum 4. MTB Marathon nach Dresden. Zum ersten Mal erhielten die Frauen eine extra Startwelle 5 Minuten vor dem Männerfeld. So konnten die Frauen im direkten Vergleich zusammen starten und Seite an Seite um die Positionen kämpfen. Eine willkommene Abwechslung, die gern von anderen Veranstaltern übernommen werden darf.  Vom Start an leistete ich die ersten Kilometer bergauf Führungsarbeit. Als es in die Trails bergab ging, kamen dann jedoch 3 Mädels an mir vorbei geschossen. In den Anstiegen fuhr ich an die Gruppe heran und überholte und bergab musste ich wieder abreißen lassen. So ging das Spiel eine Zeit lang, bis sich Stephanie Hermann, dicht gefolgt von mir und Anke Dannowski absetzten.

So konnte ich am Ende 43 sek hinter Stephanie Hermann den 2. Platz einfahren, mit dem ich im stark besetzten Frauenfeld von 33 Frauen sehr zufrieden bin. Bei den Männern erkämpfte sich Anton in 1:46h einen starken 3. Platz. Orti wurde mit 1:53h 9ter und damit 3. Platz in seiner Altersklasse." Eddy hat nach einer langen Trainigspause gerade erst den Motor wieder gestartet und hatte noch mit leichten Startschwierigkeiten zu kämpfen. Er kam im Mittelfeld ins Ziel.

Vielen Dank an alle Kämpfer! Am kommenden Sonntag steht dann das Erzgebirgsradrennen in Markersbach auf dem Programm. Mal sehen, wer da die Nase vorn hat? Wir sind gespannt...
Guten Morgen liebe(r) Leser*innen! Am Wochenende gab es wie angekündigt reichlich Rennsport.

Das Wetter machte einen Strahlemann und die Beine der Jungs und Mädels waren gut in Schuss. Als Erstes gab es den alljährlichen Haldenmarathon in Löbichau. Recht gut besucht, fanden sich zahlreiche Heizer ein um die staubtrockene Strecke rund um das ehemalige Bergbaurevier ordentlich aufzuwühlen. Der lange 102km Kanten blieb von unseren Leuten unbesetzt und war mit 14 Startern auch sonst recht dünn besiedelt.

Bei den 54km sah es dann schon anders aus. Mit 44 Startern und zahlreichen bekannten Gesichtern, wurde der Gashahn bis auf Anschlag aufgedreht. Ein meister dieser Disziplin ist unser neuer schneller Mann Anton Albrecht. Er setzte sich von Beginn an in der Spitzengruppe fest und war gewillt allem Paroli zu bieten was an ihm vorbei wollte. Gesagt - getan, zwar hatte er bis zum Schluss einen harten Blumenstrauß mit einem starken Markus Werner auszufechten. Am Ende aber hatte er die nötigen Beine und das taktische Geschick das Rennen für sich zu entscheiden. Er siegte mit einem knappen Vorsprung von 16s und war sichtlich happy.

Als zweiter Stein-biker überquerte Sebastian Ortmann die Ziellinie. Auch ihm standen Anschlag und Quälerei ins Gesicht geschrieben, was daran lag das er sich in der zweiten Gruppe festsetzte die nicht minderschnell unterwegs war. Bis kurz vor Schluss war der dritte Platz der AK in Sichtweite, jedoch musst er am Ende David Seidel ziehen lassen und sich mit der undankbaren Holzmedallie begnügen. So hieß es schlussendlich gesamt 6. Platz (AK 4.Rang).

Kai Rosenbaum, der eine lange Rennabstinenz hatte, schlug sich auf der mittleren Distanz ebenfalls richtig gut. Einmal Renner - immer Renner ;). Er finishte als 13. (AK8) und hat hoffentlich wieder Lust auf Rennsport bekommen nach diesem guten Einstand. Unser neuer Jungspund Dominic Voland schlug sich ebenfalls recht wacker und beendete das Rennen auf dem 28. Platz.

Auf der kurzen Strecke fanden Theresa Werner, Rico Lasseck, Andre Meyer, Thomas Peschke und Daniel Kletzin einen Platz an der Startlinie. Daniel hatte (wieder mal) gut gefrühstückt und ließ Immanuel Ries nicht davon fahren. Die Beiden bildeten bis zum Schluss der 30km Runde ein Gespann, dass sich auf der Ziellinie den Showdown lieferte. Hier zog Daniel den Kürzeren und musste mit knappen 3s Immanuel den Vortritt lassen. Trotzdem war der zweite Platz ein toller Lohn für die samstägliche Anstengung. Glückwunsch! Thomas Peschke folgte auf dem achten Platz. Er hatte seine Körner im Rennverlauf alle verschossen und konnte das Tempo der zweiten Gruppe am Ende nicht ganz halten und musste diese ziehen lassen. Auf den Plätzen 12 und 13 folgte das dynamische Duo Andre Meyer und Rico Lasseck. Bei André reichte die Platzierung zum zweiten Platz der AK-II. Auch er war sichtlich happy mit dem Verlauf des Samstags.

Theresa sicherte sich einen relativ ungefährdeten Sieg bei den Frauen und machte es nur durch einen Sturz spannend. Bei einem Ausweichmanöver kam sie zu Sturz und brachte neben dem Siegerpreis noch einige Schürfwunden mit nach Chemnitz. Glückwunsch!

Damit wäre der Samstag auch schon abgehandelt und einige bekannte Gesichter sollte man am Sonntag zum Gnupreis in Limbach wieder antreffen...